Inzest!

Das ist ein sehr schweres Thema. Warum? Man kann nichts richtig aber viel falsch machen.

Schauen wir mal auf die zentralen Argumente der Debatte:

„Was zwei Menschen in gegenseitigem Einvernehmen hinter verschlossenen Türen machen geht den Staat nichts an.“
Da stimme ich zu. Aber wo kein Kläger, da sowieso kein Richter. Die Gefahr besteht, dass die Beziehung öffentlich wird. Dann kommt der Staatsanwalt.

„Inzestöse Beziehungen finden meist innerhalb Abhängigkeiten statt“
Auch diesem Argument kann ich mich nicht verschließen. Inzest heißt Familie. Innerhalb der Familie ist man nicht so unabhängig wie außerhalb, das gilt vor allem in manch anderen Kulturkreisen.

„Gott will das nicht, das ist widernatürlich“
Auf den ersten Teil gehe ich erst nach Nachweis ein, auf den zweiten Teil des Satzes aber gleich.  Die Natur hat es gerne, wenn fremde Gene ausgetauscht werden. Darin besteht ein evolutionärer Vorteil. Inzestkinder sind oft geschädigt, meist schwer.

„Die Gesellschaft muß für die Folgen aufkommen“
Das stimmt. Die finanziellen Folgen von Inzest sind in der Tat erheblich. Ausfälle (Steuern/Sozialversicherungen) durch mangelnde Arbeitsfähigkeit sind ebenso erheblich wie Behandlungskosten für psychische und physische Schäden. Wenn Nummer 1 eintritt, dann zahlt Nummer 2 schon die Allgemeinheit. Ich zahle nicht gerne für anderer Leute Sexleben.

„Wer für das Inzestverbot ist will auch Sex unter Behinderten verbieten“
Bitte nicht Äpfel mit Birnen verschwechseln bloß weil beides Obst ist.

„Inzest sorgt für Leid“
Dieses Argument wiegt für mich schwer. Neben eventuellen psychischen Schäden ist die Gefahr für ein Inzestkind aus dieser Beziehung hoch. Die Chance einer Schädigung des Kindes ist stark erhöht. Dieses Kind wird dann ein Leben lang die Eltern psychisch, physisch und finanziell belasten. Mal aus der Perspektive des Kindes gesehen: Wer will schon auf die Welt kommen und bereits beim ersten Schrei lebenslang zu den Benachteiligten der Gesellschaft gehören? Wer will ein Leben lang von der Fürsorge anderer abhängig sein? Wie viel Schmerzen und Operationen muß der Sproß ertragen? Sein Leben lang? Wer will das auf sein Gewissen nehmen? Sie?

Wenn Sie das auf ihr Gewissen nehmen können – dann haben Sie vermutlich keines!

Ich sage Ihnen eins:
Ich war Zivi! So richtig. 15 Monate. Ich habe einige Altenheime von innen gesehen und sehr viel mit behinderten Kindern gearbeitet. Ich habe Familien gesehen und sehr viele Inzestopfer.
Wie Inzestopfer? Sowas gibt’s hier doch kaum? Woher wollen Sie das wissen? Schau genau! In einigen Kulturkreisen ist es verbreitet innerhalb des Clans zu heiraten. Oft den Cousin oder Cousine. Das ist dort ratsam, um den Zusammenhalt des Verbandes zu stärken und gegen äußere Feinde abzusichern.  Die Reproduktionsrate ist hoch, die Behinderten verschwinden gerne mal von der Bildfläche, die Übrigbleibenden reichen aus um den Verband zu sichern. Das funktioniert möglicherweise in den dortigen Kulturkreisen – aber hier zu Lande hat es nicht mal beim Adel auf Dauer funktioniert. Wer mal wirklich wissen will über was ich gerade schreibe – Die Einrichtungen in Böfingen und anderswo freuen sich immer über Freiwillige.  Schauen Sie es sich an! Wenn Sie über den Umgang mit Behinderten und die Heiratspoltik im Allgäu bis zum Krieg mehr wissen wollen – Meine Oma erzählt gerne und freut sich über jeden Besuch.

Machen Sie mit! Engagieren Sie sich! Fragen Sie nach! Bilden Sie sich erst danach eine Meinung. Dann ist sie fundierter.

Jedes Kind hat ein Recht von seinen Eltern die optimalen Startbedingungen für das Leben mit zu bekommen. Das Wohl eines Kindes steht immer IMMER IMMER!!!!! höher als die Geilheit von Erwachsenen!

Es ist mir nach wie vor egal was in Deutschlands Schlafzimmern hinter verschlossener Türe in gegenseitigem Einvernehmen zwischen Partnern passiert. Sobald Dritte betroffen sind –auch Föten!- ist es mir nicht mehr egal.  Aus diesem Grund: Ich find es so gut wie es jetzt ist. Ich weiß, damit habe ich innerhalb der Piraten eine Minderheitenposition. Damit können Partei und ich wohl leben.

Glückwunsch, Daniel Flachshaar

Eigenpromotionkampagne des Handelsblatts geht weiter

Lesenswert: Mein Plattenladen heißt Herunterladen

Extremisten auf Missionstour durch Deutschland

Heute fasse ich ein heißes Eisen an. So gefährlich, dass viele lieber wegschauen. Gefährlich deswegen, weil man leicht in der Nähe von Menschen landet, mit deren man nicht gemein sein möchte. Nicht zuletzt gefährlich, weil auch die Anhänger dieser Ideologie große Gewaltfans sind. – vor allem wenn es gegen Oppositionelle geht. Oppositionell ist jeder, der nicht dazu gehört.

Soll ich auch feig sein und mit meiner Meinung hinter dem Berg halten? Sicher nicht.

Worum geht es?

Salafisten wollen bald in Deutschland 25 Millionen Koranausgaben auf deutsch verteilen.

Na und? Juckt uns doch auch nicht. Wenn Zeugen Jehovas jeden Samstagmorgen an der Tür 25 Millionen Wachtürme verteilen wollen ist es uns ja auch egal. Piraten trennen  Kirche und Staat. Glauben ist Privatsache. So einfach ist das aber in diesem Falle nicht.

Was sind Salafisten?

Salafisten bieten ein fertiges ideologisches Weltbild mit einem fixfertigen Saatsgebilde und einer Gesellschaftsform an. Diese basiert ideologisch auf einer Form des Islam. Kann man vertiefend alles im Netz nachlesen. Ist sehr gut dokumentiert. Die Salafisten werden bereits seit langem vom Verfassungsschutz untersucht. Kurzfassung: Keine Religion, sondern eine komplette Ideologie, die sich auf eine Religion beruft. Ja! DAS ist ein Unterschied! Wenn wir jetzt noch schnell holzschnittartig auf das Grundsatzprogramm der Salafisten schauen, sehen wir schon weiter:

–          Salafisten kennen nur Glaubensbrüder oder Ungläubige. Letztere sind minderwertig, Aussteiger immer vogelfrei.

–          Salafisten negieren den Staat Israel und das Judentum

–          Salafisten haben eine eigene Rechtsordnung

–          Salafisten unterdrücken Frauen und Andersdenkende

–          Salafisten lehnen die Demokratie ab.

–          Salafisten verfolgen Laizisten

–          Salafisten verlangen von Andersdenkenden Schutzgeld für Sicherheit

–          Salafisten tragen bersondere Kleidung und Bärte

Woher kommt mir das alles nur bekannt vor?

Finden wir irgendwo piratige Positionen? Sicher nicht. Wir finden aber alles was wir ablehnen. In einem salafistischen Staat dürfen Frauen nicht mit dem Auto fahren (siehe Saudi-Arabien), haben kaum Zugang zur Bildung, sind der Meinung des Mannes unterworfen, bestimmt nicht das Volk sondern der Führer, wird unsere AG Drogen auf dem Marktplatz gesteinigt und der Abmahnanwalt kommt gleich mit dem Hackebeilchen. (Gut, da bekommt mancher Unionspolitiker schon beim Gedanken dran eine Erektion….).

Weiter brauchen wir erst einmal gar nicht mehr zu schauen. Es wird nicht mehr besser. Wer sich einlesen will, das empfehle ich auch, sollte ins Netz schauen. Das würde hier den Rahmen sprengen.

Der Witz an der Sache: Ein Koran auf deutsch geht gar nicht. Dem Rechtsgläubigen ist es ausdrücklich verboten die Schrift zu verändern. Auch durch Übersetzung. Der Rechtgläubige liest im Original. Eine der wenigen Ausnahmen: Wenn Ungläubige getäuscht werden sollen. Aha, die angeblich Gläubigen verstoßen gegen ein elementares Gebot des eigenen Glaubens oder geben offen zu, unseren Staat und Gesellschaft über die eigenen Absichten zu täuschen. Sehr aufschlussreich. Wie werden die das intern und extern wohl begründen, hm? (Sollte ich einen Fehler im obigen Absatz haben, bitte ich um Korrektur per Kommentarfunktion.)

An die politische Linke: Denkt gar nicht erst daran das Fähnchen der Ausländerfeindlichkeit zu schwenken. Die führenden Köpfe der Salafisten in Deutschland sind meist Deutsche. Schaut das mal auf You Tube an. Nur das Geld, daß kommt gerne mal aus saudi-arabischem Dunstkreis. Aber Geld stinkt ja bekanntlich nicht. Unsere Druckereien hier drucken das Ganze auch noch. Würden die wohl auch „;Mein Kampf“ drucken, wenn es erlaubt wäre und jemand beauftragen würde? Geld stinkt nicht. Ganz besonders das Geld, welches die Verleger kassieren stinkt niiiieee. Genau die Verleger, die jeden geistigen Pups auf totem Baum für bares Gold, Hochkultur oder sonst was extrem Schützenswertes halten. Hinweis noch an die Presse: Es gibt keine gemäßigten Salafisten. Der Salafist kennt nur EINEN Weg zum Paradies (oder er ist eben keiner). Der Islam mag Frieden bedeuten, Salafismus bedeutet immer Gewalt. Gegen Andersdenkende, gegen Frauen, gegn die freie Meinungsäußerung, gegen sexuelle Minderheiten, gegen Sie und mich.

Wenn Piraten wie eine Wand gegen Nazis stehen und keinen fußbreit Raum lassen, dann müssen wir gegen diese Brandstifter ebenfalls wie eine Wand stehen. Dieses Feld darf nicht Nazis und Rassisten überlassen werden. Dazu ist es zu wichtig und die Bedrohung zu ernst. Jeder Jugendliche Synpathisanten müßen aufgeklärt werden, jeder Safafist muß wissen und spüren, dass wir sein Gedankengut ablehnen, wir müssen ihnen jeden Spielraum zu Aktionen nehmen und ich fordere jeden Moslem dazu auf, dem Missbrauch seines Glaubens und der Beschmutzung von allem was im heilig ist entgegen zu treten. Wenn alle, die das Gedankengut ablehnen zusammen stehen sind wir 80 Millionen Menschen zusammen gegen diese Volksverhetzer.

Nehmen wir ihnen die Luft zum Atem –  jetzt und in Zukunft!

Ungeheuerlich! Machtkampf bei den Piraten!

Wie sich herumgeschwiegen hat, findet am 21. April unser außerordentlicher Kreisparteitag statt.

Der wurde ausgelöst durch den Rücktritt unseres Vorsitzenden Dirk T. Polly. Dieser ist mit einer schriftlichen Erklärung (in der Neu-Ulmer Mailingliste nachlesbar) demissioniert. Kurzgefasst: Er kam mit einer Person in seinem Team persönlich nicht mehr klar.

Das ist ein normaler Vorgang. Passiert millionenfach in Unternehmen, Parteien und Vereinen.

Menschlich und fachlich betrachtet ist das doof, aber Dirk ist ja nicht weg, sein Wissen und seine Erfahrung auch nicht. Er arbeitet ganz normal weiter mit und war neulich auf unserer Sitzung.

Wer in der Piratenpartei welches Amt hat ist für das Gelingen des Gesamten letztlich egal, solange die anfallende Arbeit organisiert und erledigt wird. Dirk mag und kann gerade nicht, also macht es ein anderer. Ämter werden auf Zeit vegeben. Nichts ist da für immer.

In der Piratenpartei wird in diesem Falle im „Wiki“ ein neuer Artikel aufgemacht, der zur Planung des Ganzen notwendig ist. Darin kann man auch sehen welche Ämter neu zu besetzen sind.

Wenn man einen Vorschlag hat trägt man den ein. Das kann jeder, der sich in diesem Wiki angemeldet hat. Zu sagen hat das allerdings nichts. Jeder kann dort „Kermit den Frosch“ reinschreiben. Da Kermit nicht die erforderlichen Voraussetzungen besitzt wird er am 21. vor dem Wahlgang wieder gestrichen. Wir sind nicht rassistisch, aber Frösche haben im Vorstand nichts zu suchen.

Am Parteitag vor der Wahl erklären sich die Kandidaten, auch die, die nicht im Wiki stehen. Dann wird gewählt und fertig ist der neue Vorstand.

Nun ist gibt es für die Spitzenfunktion aktuell zwei Vorschläge im Wiki. Der alte Vorstand hat seine ehemaligen Kollegen reingeschrieben. Sonst nix.

Wer wirklich kandidiert wissen wir erst am 21. April.

Nun schlage ich gestern die Neu-Ulmer Zeitung auf und was sehe ich:

MACHTKAMPF BEI DEN PIRATEN!

Mein erster Gedanke: „Ist mir gestern Abend bei der Sitzung noch gar nicht aufgefallen“

Was ich dann vom NUZ-Reddakteur Roland Ströbele lese ist dramatisch aber hat mit der Realität wenig zu tun.

Neben der leicht zynischem Bemerkung „Wenn es mehere Bewerber [….]gibt, dürfte das nach dem Geschmack der rund 50 Mitglieder sein“ wird er konspirativ. Er beginnt Dirk T. Pollys Rücktrittsmail nach geheimen Botschaften und versteckten Zeichen zu druchsuchen.

Herr Ströbele, waren noch Zeilen voll zu kriegen und irgendwas mit „Piratenpartei“ geht immer?

Hier die Aussage eines Basispiraten: Ich habe gerne Auswahl und behalte mir vor einen oder mehrere weitere Kandidaten vorzuschlagen. Was sagen Sie nun?

Habe ich Ihren morgigen Arbeitstag damit gerettet? Bitte schön, gern geschehen.

Was steht in dem Artikel sonst drin? Das es einem aktuellen Vorstand zu doof war sich dazu zu äußern? Zu was auch? Zur Wahl? Zum Ergebnis? Herr Ströbele, Hinweis zum Umgang mit der Piratenpartei: Bei uns stehen Wahlergebnisse erst NACH der Wahl fest.

70 Zeilen einspaltig zu………nix!

Dazu diese Überschrift?

Ich mache Ihnen mal einen Vorschlag: Sie kommen am 21. April zu unserem Kreisparteitag und schauen sich das alles mal an. Da kann man übrigens Mitglied werden. Wenn Sie mindestens 27 Euro (Mitgliedsbeitrag 2012 anteilig) da lassen dürfen Sie auch sofort mitstimmen. Das kriegen Sie beim politischen Wettbewerber nicht geboten.

Hinterher reden wir dann nochmal über alles. Man versteht sich so schnell miss… Einverstanden?

Bis dahin: Wir hätten so viel mitzuteilen, daß sich mehrere Artikel mit Inhalt ausgegangen hätten. Ihr Artikel hat eine falsche Überschrift und keinen Inhalt.

Das können Sie viel besser. Streß hin oder her. Ich zahle 19,99€ im Monat für ein PDF-Abo.

Da erwarte ich etwas Qualität.

Lesenswert: Support our troops!

Wie ernst kann man bleiben wenn der Königspudel kläfft?

Der häufigste Vorwurf von CDU und CSU – also neben der Behauptung wir sind langhaarige, ungewaschene Gammler, die Anarchie, alles Umsonst und ohne Arbeit haben wollen  –   ist der, wir hätten zu wichtigen Themen des Landes keine Ahnung und keine Antworten.

Freundchen…….also……ersma…..

…wenn ich von der halben Million Mitglieder der CDU alle

– Karteileichen
– Leichen
– Lobbyisten
– Karrieristen
– Ein-Thema-Menschen
– Berufsnetzwerker in eigener Sache

abziehe, dann haben wir schätzometrisch kalkuliert ähnlich viel Wissen und Qualifikation in unserer Partei wie Sie.

Dann kommen wir mal zu den Antworten:

Wie löst die CDU die Eurokrise?
Wie löst die CDU die Banken-/Staatsschuldenkrise?
Wie schützt uns die CDU vor dem Mißbrauch der „Märkte“?
Wie löst die CDU das demografische Problem?
Wie finanziert die Union den schnellen Ausbau der Infrastruktur? Die A8 sollte seit den Olympischen Spielen 1972 in München komplett fertig sein. I seh nix!
Wie will es die Union schaffen die Finanztransaktionssteuer international durchzusetzen?
Wie will die CDU die Renten dauerhaft sichern und Altersarmut eindämmen?
Wie soll die künftige Energieversorgung des Landes aussehen und finanziert werden?
Wann gewinnt die CDU den Kampf gegen die Drogen?
Wie soll das Ausbluten der Ostbundesländer umgelehrt werden?
Wie sichert die CDU Deutschlands Position in der Welt?
Wie löst die CDU den Nahostkonflikt?

Ich könnte hier ein Buch schreiben!

Diese Leute haben entweder gar keine Antwort, oder nur blabla. Wenn sie dann mal tatsächlich mal im Grundsatzprogramm konkret werden, ist die Umsetzung utopistisch bis zweifelhaft.

Das trifft, in kleinen Teilen, sicher auch für das Piratenprogramm zu. Aber im Gegensatz zu Ihnen haben wir Dieter Nuhr zitierfähig: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten“.

In Bayern regierte die CSU jahrelang absolutistisch mit 2/3-Mehrheit. Die CSU dankt Rot-Grün mit seiner tollen Arbeit heute noch dafür.

Was haben die Schwarzen in dieser Zeit gemacht?

Ich habe mal überlegt. Mir fiel außer dem G8 spontan nichts ein. Das G8 würden viele CSUler am liebsten wieder einkassieren. Ich mag es auch nicht. Google findet immerhin noch die Transrapidrede (Audio kills the Transrapid), Olympia 2018 (leider nicht bei uns….), den Problembär (tot!),  die Fertigstellung der A96 (aber nur auf bayerischer Seite)…….

So langsam glaube ich: Der größte Erfolg war wohl der Wahlerfolg selbst.

Nun ja, ein wenig schwach. Aber vielleicht hab ich ja was vergessen? Ich bitte meine Leser die Lücke zu schließen. Nehmen Sie bitte „CSU“  oder „CDU“ in den Nicknamen auf und kommentieren Sie mir die wichtigsten Erfolge der CSU-2/3-Herrschaft. Dann kann ich das besser zuordnen und schalte alle Kommentare sofort frei.

Bis dahin sinniere ich über folgende Frage des Lebens:

Wie ernst kann man bleiben wenn dann mal der Königspudel los kläfft?

Gnihihihihi 😀

Lesenswert: Antwort zu den „100 Köpfen“

Lesenswert