Til hamingju, Piratar!

Wehret den Anfängen!

Donaubad Wonnemar: Geplanter Übergang statt Kurzschlußreaktion

Die Ulmer SPD möchte den Pachtvertrag zwischen den Kommunen und den aktuellen Pächtern fristlos kündigen. Zuviel Vorfälle, aktuell der Streit um die Öffnungszeiten. Der aktuelle Betreiber Interspa dürfte mit der Situation auch unzufrieden sein.

Mit dem Ende der früheren Zusammenarbeit, (Stichwort:Stichler) wurde Besserung versprochen. Wenn man „Besserung“ definiert wird mit „nicht ganz so übel wie vorher“ dann hat das auch geklappt. Tatsächlich hat man statt einem großen Wurf eine Billiglösung gefunden. Statt einer Sanierung auf den aktuellen Stand des Bad-Business gab es eine Sparsanierung von allem was sich nicht mehr vermeiden lies.

Nach der langen und angeblich großzügigen Sanierung sah man immer noch verrostete Schlösser, fehlende Kacheln und der Thermal-Wellness-Bereich war zum lauten lauwarmen Babybad mutiert. Das reicht im Wettbewerb um mit dem „Bad Blau“ sowie dem „Nautilla“ gerade noch mithalten zu können.
Um auswärtige Besucher in die Stadt ziehen, Übernachtungen zu generieren oder für eine Belebung des lokalen Handels zu sorgen reicht es nicht. Beweis: Schauen Sie mal die Nummernschilder auf dem Parkplatz an. Das war früher mal ganz anders.

Drei Auswege stellen sich mir dar.
1. Das Drama ein für allemal beenden und das Eurograb zu schließen.
2. Das Bad als Billigbad zu positionieren und sich auf Freibadbetrieb mit Schwimmhalle sowie Schulen und Vereine zu konzentrieren.
3. Geld in die Hand nehmen und es richtig machen.

Wie sowas geht zeigt uns die Wund-Gruppe mehrfach in Deutschland, auch in finanziell vergleichbaren Umgebungen und in ihrem Vorzeigebetrieb sogar OHNE EINEN CENT ZUSCHUSS!

Hier mal drei Links zum genießen:
Seite des Vorzeigebades
Artikel der Heimatzeitung
Artikel der Süddeutschen

Meine bevorzugte Lösung ist „Gscheit oder garnet!“. Man sieht ja jetzt: „Wer spart zahlt doppelt“. Immerhin gäbe es kein vergleichbares Angebot. In Baden-Württemberg, Bayern, Tirol, Vorarlberg und der Ostschweiz müsste sich das Bad nur mit Erding und Wörishofen messen lassen. Das ist schaffbar. Es wäre sogar möglich Stuttgarter, Augsburger und die ganze Ostalb bis Franken anzuziehen.

Was ich rundweg ablehne sind Kurzschlußhandlungen auf Kosten der Bürger. Ein Konzept, ein Budget und das dafür notwendige Personal müssen erst mal her. Das geht nicht von jetzt auf heute. Ich gebe aber zu: Als Forderung im Rat macht es sich gut.

Gut gemeint ist aber das genaue Gegenteil von gut gemacht!

Sommerfest der Piraten

Auch in diesem Jahr lädt der Kreisverband Neu-Ulm zu seinem traditionellen Sommerfest ein.

Wann: Samstag 30. Juli ab 17 Uhr

Wo: Bellenberg, Bahnhofstraße 18

Was: Grillen, Genießen, Diskutieren, Feiern.

Wie: Mitfahrgelegenheiten ab Neu-Ulm und Senden sind vorhanden. Bitte an den KV Neu-Ulm wenden.

Wer: Jeder ist willkommen. Was mitbringen erwünscht.

Warum: Damit man sich mal wieder in Echt sieht und zum Beleg piratiger Feierkompetenz.

Womit: Pulled Pork aus dem Smoker, hausgemachter Grillsauce, Craftbeer, selbstgebackene Semmeln und viele Salate.

Wir freuen uns Sie dort zu sehen.

Die sinkenen Ratten verlassen das Schiff

Seit einigen Jahren nimmt die große Mehrheit der Piraten in Deutschland erschrocken zur Kenntnis, wie sich Teile der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhauses und derSeit einigen Jahren nimmt die große Mehrheit der Piraten in Deutschland erschrocken zur Kenntnis, wie sich Teile der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhauses und der Piraten Sachsens immer weiter radikalisieren und sich von Prinzipien der Piraten, wie beispielsweise eines transparenten und basisdemokratischen Politikstils, immer weiter entfernen. Diese Gruppe nannte sich selbst “Die Progressiven”, wurde allerdings von aussenstehenden “Die Peergroup” genannnt. Die Mehrheit der Deutschen Piraten wollte den immer radikaler werdenden Linksdrall der “Peergroup” nicht mittragen…

Quelle und weiter zum Beitrag: Felix Kopinskis Blog

Information für Christ- und Sozialdemokratenwähler

Keine Bildung ruiniert unseren Staat

Schnelles Internet in Ludwigsfeld – die Nagelprobe

2002 wurde der Euro eingeführt, auch in Ludwigsfeld.
2002 war auch das Jahr, als die Bürger erstmals gegen die schlechte Internetverbindung im Stadtteil aufbegehrten. Nun haben wir 2015 und nichts hat sich geändert! Nicht nur in Ludwigsfeld, auch andere Stadtteile sitzen nicht an der Breitbandverbindung sondern bekommen die Daten per Sanduhr geliefert.

Oberbürgermeister Noerenberg hat auf der vergangenen Bürgerversammlung in Ludwigsfeld erklärt was er dagegen unternehmen will. (mehr …)

9 Jahre Piratenpartei in Deutschland

Heute vor neun Jahren wurde die Piratenpartei gegründet. Seit diesem Tag kümmern wir uns um Bürgerrechte, den Schutz Ihrer persönlichen Daten, den digitalen Wandel, hauen Geheimdiensten auf die Finger, kämpfen gegen Lobbyisten, Abmahnanwälte, decken Dinge auf, welche die Presse nicht aufdeckt und legen unsere Finger in die Wunden der Mächtigen. Wir geben denen eine Stimme, die keine haben und helfen den Ohnmächtigen. Seit neun Jahren, jeden Tag, überall in der Bundesrepublik und über unsere Schwesterorganisationen auch in der ganzen Welt.

Da bleibt es nicht aus, sich auch Feinde zu machen. Wir haben uns die Richtigen als Feinde heraus gesucht.
Sie können sich darauf verlassen: Egal wie oft unser Untergang besungen wird, wie oft wir in der Presse keine Erwähnung finden und wenn noch zigmal in der Öffentlichkeit behauptet wird uns gäbe es gar nicht mehr:

WIR SIND DA!

Solange wie Jedermann (Ja, auch SIE!) ausspioniert wird,
solange ein Minister noch einen Lobbyisten von unserem Steuergeld anstellt, solange es Abmahnanwälte gibt,
solange wir einen Verfassungsschutz haben,
solange das freie Netz in Gefahr ist,
solange Beschlüsse in Hinterzimmern und nicht öffentlich gefasst werden,
solange wie Kranken ihr Medikament verweigert wird,
solange ausländische Geheimdienste in Deutschland ihr Unwesen treiben,
solange es keine freien W-LAN-Hotspots für Jedermann gibt, solange es keinen fahrscheinlosen ÖPNV gibt,
solange noch jemand nach Deutschland flüchten muß….

…solange wird es PIRATEN geben!

Dies ist ein Versprechen, welches wir Ihnen geben.

Stammtisch Neu-Ulm zieht um!

Wieder mal stirbt ein Stück Neu-Ulmer Cafékultur. Nach 18 Jahren hat das Café ups! seine Pforten geschlossen.

Wir werden uns daher künftig im Dany/s neben dem Wonnemar treffen. Links vom Wonnemareingang, die Treppe hoch. Dort haben wir uns immer willkommen gefühlt, dazu gibt es einen Freifunkrouter mit kostenlosem Internet und Dany Solleders Brot- und Pizzaspezialitäten sind ohnehin bereits überregional bekannt.

Wir sind dort immer Montags in ungeraden Kalenderwochen (also erstmals am 10. August) ab 19 Uhr. Je nach Wetter, Themen und Besucheranzahl sind wir mindestens bis 21 Uhr dort anzutreffen.

In geraden Kalenderwochen treffen sich die Ulmer Piraten im Wilden Mann, bzw. die Günzburger Piraten in der „Kulisse“.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!