#Ludwigsfeldergehenwaehlen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Kommenden Sonntag bestimmen Sie in welche Richtung unsere Stadt gehen wird.

Verständlicherweise sorgen sich auch bei uns angesichts der aktuellen Pandemie viele Bürgerinnen und Bürger um Frieden und Stabilität in Deutschland und unserer Stadt. Die Krise zeigt uns schmerzhaft, dass die Führung unserer Stadt in die Hände von besonnen Machern gehört. Sicherheit und Augenmaß sind die Leitlinien der Stunde.

Wir sind der Überzeugung, dass gute Kommunalpolitik nur dann gemacht werden kann, wenn sie von einer breiten Mehrheit aus der Bevölkerung getragen wird. Deshalb bitte ich Sie zur Wahl zu gehen. Bitte nehmen Sie Ihr Recht war und gestalten Sie an Ihrer Zukunft in Neu-Ulm Stadt und Landkreis mit.

Leider nutzen viele Bürgerinnen und Bürger dieses Recht – für uns Demokraten eigentlich eine Selbstverständlichkeit, ja sogar eine Verpflichtung – viel zu wenig.

Bitte bringen Sie zum Wahllokal Ihr eigenes Schreibwerkzeug mit. Für Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihrer Mitbürger und der Wahlhelfer. Bedenken Sie, daß Bleistife wegen der Fälschungssicherheit nicht zulässig sind. Die FWG wird am Samstag an allen Wahlkampfständen nagelneue Kugelschreiber verteilen.

Stärken Sie bitte am 15. März unsere Stadt und unsere Demokratie mit Ihrer Stimmabgabe.

3 Stimmen für Listenplatz 327! Listenkreuz bei Liste 3!

#TeamPrießnitz #SusannaLandrat

Dienstag 18.2. ab 19:30 Uhr – Wahlveranstaltung in Ludwigsfeld

 

Dienstag 19:30, Henry Ludwigsfeld beim TSF – Auf ein Wort mit Roland Prießnitz

Ebenfalls Rede und Antwort werden stehen:
Silke Gmeiner (315) aus Ludwigsfeld
Swen Kuboth (327) aus Ludwigsfeld
Bernd Mayer (333) aus Ludwigsfeld

sowie die Fraktionsvorsitzende der FWG, Christina Richtmann
und Landratskandidatin Susanna Oberdorfer-Bögel

Ich habe Fragen zur Adenauerbrücke

Seit einigen Tagen sind Schilder aufgestellt, daß LKWs bitte 50m Abstand pro Fahrspur halten sollen.

  1. Wie stark hat sich der Zustand verschlechtert?

2. Hat sich die angenommene Restlebensdauer verringert?

3. Was hat sich beim Thema Neubau getan?

4. Wird, was bald getan werden soll, endlich mal schneller getan?

#NeuUlm #Ulm #B10 #A80

Ja zum Donauhopserle!

Das Ziel: In 120 Sekunden von Glacis-Galerie zum Ulmer Hauptbahnhof

Die Strecke zwischen dem Zentralen Umsteigepunkt an der Glacis Galerie und dem Ulmer Hauptbahnhof ist die am stärksten frequentierte Strecke des städtischen ÖPNV.
Günstige Umstände bei Bahn und politischem Klima erlauben nun, was vor 20 Jahren grob fahrlässig von der damaligen Stadtratsparteien verworfen wurde: Eine kurz getaktete Pendel-S-Bahn zwischen den Hauptbahnhöfen unser
beiden Städte.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Statt in 10-13 Minuten schafft es das Donauhopserle in weniger als drei Minuten!
  • Das Donauhopserle fährt komplett CO2-Neutral mit Ökostrom der Deutschen Bahn
  • Die vorhandene Strecke ist ohne jede Umbaukosten nutzbar
  • Die Innenstadt wird nicht durch zustätzliche Busse mit Lärm, Staub und Schadstoffen belastet
  • 100% Anschluß an das geplante Regio-S-Bahn-Netz
  • Beliebig ohne große Investitionen ausbaubar

01_Roland_Priessnitz OB-Kandidat Roland Prießnitz denkt sogar noch einen Schritt weiter. Warum nicht den Handel mit ins Boot holen und mittelfristig
von Blautalcenter bis Inhofer fahren, wenn der Handel den Nutzern die eventuell noch an fallenden Fahrtkosten erstattet und die Kosten für einen bedarfsgerechten Ausbau vollständig übernimmt.
Für den Sommer sind entsprechende Gespräche geplant, die Idee stößt bei den Beteiligten derzeit auf offene Ohren.

Ich kandidiere – 3XXX für 327

Wie sich ja rumgesprochen hat, muß ich aus beruflichen und familiären Gründen etwas kürzer treten. Entweder mache ich alles nur pfuschig, oder ich entscheide mich für einen Schwerpunkt. Selbstverständlich ist „pfuschig“ keine Option und zur „Familie“ gibt es in meinen Augen weder eine andere Option oder eine Alternative. Ich habe daher auf dem vergangenen Kreisparteitag nicht für die Nachfolge es viel zu früh verstorbenen Hajo Betz (Hajo, wir denken jeden Tag an Dich….) zu kandidieren und auf ein Parteiamt vorläufig ganz zu verzichten.

Ich sehe es aber persönliche Verpflichtung an, mein Wissen und Können in die Gesellschaft einzubringen, schließlich habe ich von ihr auch die Chance auf Lernen und Wissenserwerb zu verdanken, somit war klar, daß ich mich im Rahmen des Möglichen bei der Kommunalwahl einbringe. Nach mehrmonatigen Gesprächen mit verschiedenen Parteien und Gruppierungen haben sich die Piraten einstimmig für die beste Option entschieden. Wir kandidieren auf der Liste 3 zusammen mit den Freien Wählern. Wir ergänzen uns ideal, sind programmatisch nah beieinander, verstehen uns menschlich und haben viel Freude an der gemeinsamen Arbeit.

Ich kandidiere auf Listenplatz 327 und bitte Sie um drei Stimmen für die 327!

Natürlich bin ich ab sofort für Sie erreichbar. Sie können mich per Mail, Telefon (Nummer steht rechts -> ), soziale Medien und auch persönlich treffen. Die Termine stehen oben auf der Seite.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen!

%d Bloggern gefällt das: