Schreiben vom Rechtsanwalt wegen piratigem Tweet bekommen

Heute Morgen lag in meinem Posteingang ein Schreiben einer amerikanisch-deutschen Rechtsanwaltskanzlei.

Diese vertritt einen bedeutenden deutschen Zeitungsverlag, den fast keiner kennt. Er tritt in der Öffentlichkeit fast gar nicht auf und ist auch sonst sehr diskret. Sein Hauptprodukt ist ein Periodikum, daß hauptsächlich in Apotheken vertrieben wird. In Pressekreisen wird die Zeitschrift aufgrund der Anzeigen und des Zielpublikums oft scherzhaft als „Zentralorgan der Rentner“ oder „Rollator-Bild“ und ähnliches verspottet. Ist eine Niveau- bzw. Geschmacksfrage.

Es geht in den Schreiben darum den Tweetverkehr einiger Piraten zu einem Thema aus Twitter (damit aus dem Netz) zu löschen.

In diesem Thema wurde -eindeutig- satirisch zum Pharma-Spitzelskandal im Gesundheitsministerium Stellung genommen:

„Apotheker-Lobby spionierte im Gesundheitsministerium“ – Der Name „Apo*****-******“ bekommt so eine ganz neue Bedeutung!“

Dieser Tweet wurde über 50x favorisiert und 62x weitergeleitet. Dabei auch mehrfach kommentiert. Meist lustig bis launisch.

Unser Berliner Fraktionsvorsitzender Christopher Lauer bei Twitter bekannt als @schmidtlepp kommentierte das mit: Ich hab doch immer gesagt, dass die Apo******-****** eine gute Investigativ-Abteilung hat.

Da dieser Verlag extrem lautlos und sehr diskret (bei den Piraten würde man von „intransparent“ sprechen) arbeitet, war mein Kommentar: „Die  Apo*****-****** ist ein einziger toter Briefkasten der Dienste“.

Es ist dieser Kanzlei wichtig, einen ewig alten, von höchstens einer zweistelligen Anzahl Menschen überhaupt gelesenen Launigtweet löschen zu lassen. Das lassen die sich richtig Geld kosten.

Ich frage mich gerade, welchen Nerv ich wohl getroffen haben könnte. Ist die Kürbiskapsel-Anzeige auf Seite 4 wirklich eine Anzeige, oder doch die Information, daß der Iran Atomwaffen hat?

Übrigens Herr Anwalt: Kennen Sie den Streisand-Effekt?

Neu-Ulmer Piraten feiern am 8.5. im Dietrich Kino

Huuuui, da war aber mal was bei uns los. Ein neuer Bundesvorstand, ein Bundesparteitag, ein Ponader der die Talkshows rockt, eine gewonnene Landtagswahl in Schleswig-Holstein, eine 1. Mai-Kundgebung.

Viel zu tun und zu erleben für uns Piraten. Deswegen feiern wir morgen mal ein wenig und würden uns freuen wenn Sie mitfeiern.

Am 08.05.2012 ist um 19 Uhr öffentliche Vorstandssitzung im Café Edison in der Edison-Allee. Danach gehen wir alle zusammen ins Dietrich Kino und schauen „Project X“ an. Der Eintrittspreis beträgt nur 50% des regulären Preises.

Ich hoffe wir sehen uns!

Lesenswert: Support our troops!

Kategorie: Lesenswert

Weissenhorn hat einen Bürgemeisterherausforderer

http://ob-casting.de/2012/03/26/favorit-des-burgermeister-castings-steht-fest/

 

 

Ich bin zufrieden. 24,2% bei drei Bewerbern, davon einer prominent und der andere wahlkampferfahren. Nun gut. Niederlage bleibt Niederlage. Da gibt es nichts schönzureden.

Ich gehe trotzdem mit erhobenem Kopf vom Feld. Alles ab 20% geht OK für mich. Das war mein Ziel vor der Wahl. Unter 20% hätte ich es als persönliche Niederlage gesehen.

Jeder, der sich einer Wahl stellt, muß sich fragen ob er verloren hat weil jemand anderes besser war, oder ob die Leute alles wollen nur einen selber nicht.

Bei diesen Wettbewerbern 24%…: Jemand anders war besser.

Das erkenne ich an und helfe ihm bei der Wahl. Glückwunsch!

 

Hallo Welt!

lorem ipsum…..Nein! Das ist vorbei. Das Testbild ist weg. Achtung! Dies ist kein Test!

Der Blog wird ernst.

Ausgerechnet heute – am Tag nach dem großen Wahlerfolg im Saarland.

Absicht?

Nö. Zufall. Der Programmierer ist am Wochenende fertig geworden.

An dieser Stelle Programmierer @doha.alex meinen herzlichsten Dank. Es schaut schöner aus als in meinen Vorstellungen. Das will was heißen.

Bevor ich zum Thema komme:

Erst einmal Glückwünsche an die Saar-Piraten. Ich habt einen tollen Job gemacht. Auch ein Dankeschön an die Berliner Piraten. Dieser Erfolg war nur möglich, weil ihr es nicht vermasselt habt.

So, nun zum Eingemachten.

Warum soll es in diesem Blog gehen? Einfache Antwort: Um meine Sicht der Dinge.

Egal, ob politische Ereignisse, Fragen, persönliche Dinge, Privates. Ich möchte mit meinen Lesern (Also…im Moment bist Du das!) in einen Dialog treten. Du sollst wissen wie ich ticke. Da ja nichts umsonst ist hätte ich auch gerne was dafür. Ich würde gerne wissen wie DU tickst. Ich bitte um hemmungslose Verwendung der Frage-, Kommentar- und Kontaktmöglichkeiten.

Zu den Spielregeln: Ich duze meine Leser. Wir sind ja hier unter uns. Sollte das jemand nicht wünschen -> kurze Nachricht genügt. Man hat ja Anstand genossen. Was ich auch nicht dulde: Extremistische Propaganda oder fehlende Kinderstube. Es gibt auf dieser Seite netterweise einen Delete-Button im Adminbereich. Ich werde ihn, wie ein Polizist seine Dienstwaffe, verwnden. Nur im Notfall, dann aber ohne zögern. Letztlich stehe ich nicht nur für meine Aussagen gerade sondern auch juristisch für DEINE.

Das wäre zunächst alles von meiner Seite.

Auf guten Dialog!