Party & Politics – Review

Gestern war nun unser erstes Party & Politics.

Ich war noch nicht richtig gesessen, da hatten wir uns schon einen Sozialdemokraten eingefangen. Nicht irgendeiner, nein SPD-Chef Karl-Martin Wöhner machte uns seine Aufwartung.

Damit waren alle nicht zeitkritischen Punkte auf unserer Tagesordnung bereits automatisch auf Sonntag vertagt. Es gab dann statt dessen ein konstruktives Gespräch, bei dem man grobe Gemeinsamkeiten und Unterschiede abgeklopft hat.

So weit, so nett.

Dann lief die Sache anders als gedacht. Während die Organisierer des „Party“-Teils der Veranstaltung das Kino ansteuerten und sich mit (meist jungen Ulmern) trafen um zu feiern und den Film zu schauen, blieb ein harter Kern aus Piraten und einfachen Besuchern im Edison um mit Karl-Martin Wöhner über Geldpolitik und die Finanzkrise zu reden.

Der Film war super, so rund 20 Leute saßen in der Piratenreihe. Die hatten sehr viel Bock auf Party und Film und weniger auf „Politics“. Das wird schon noch. Basisarbeit ist eben kein Kindergeburtstag. Der Film war sehr lustig, es gab „Project X“.

Eine Fortsetzung unser Party&Politics-Reihe ist schon ausgemacht. Der Termin zu Party&Politics Teil2 mit MIB3 als Film wird noch auf der Homepage gepostet.

Nach Party und Film, beide waren übrigens super, fuhren wir zurück ins Edison.

Dort war die Diskussion inzwischn voll im Gange, fast mit gleicher personeller Stärke. Mittlerweile hatte die Diskussion aber Niveau 2.0 erreicht.

Ein Gast welcher Freigeld-Anhänger ist, BWLer der Hochschule Neu-Ulm, Piraten und Karl-Martin Wöhner diskutierten über Geldpolitik. So intensiv, daß ich hinterher die Bedienung fragte, ob sie noch Euro akzeptiert.

Ich war mir da nicht mehr sicher.

Folgende Besucher anderer Parteien unserer Treffen fehlen uns jetzt noch:

CSU
Freie Wähler
FDP
Bürger Pro Neu-Ulm.
Partei Bibeltreuer Christen
BüSo
…das müssten alle aktiven Neu-Ulmer Parteien und Wählervereinigungen gewesen sein.

Sollte ich jemand vergessen haben: Dienstag 22. Mai. Café Edison, Neu-Ulm 19 Uhr. Terminabsprache wäre nett, dann können wir die Tagesordnung entsprechend gestalten.

Was denkst du?