Lesenswert: Antwort zu den „100 Köpfen“

Lesenswert

Sie versuchen es schon wieder

Nachdem die USA es nicht SOPA und PIPA veruchten, kommt nun ein neues tolles Kürzel: CISPA.

Ist dasselbe wie vorher, aber mit neuer Begründung.

Es wäre nett, wenn es uns mit vereinten Kräften gelingen würde auch diesmal der Sache einen Riegel vorzuschieben.

Geht Ihnen das nicht auch auf den Wecker, ständig unsere Freiheitsrechte vom „Leuchtturm der Demokratie“ abgeschafft zu bekommen. Nervt es nicht langsam, daß wir ständig unser Rechtssystem ausgehält bekommen, nur weil ein durchgeknallter Senator um seine Wiederwahl fürchtet und daher Geld von irgendeiner Lobbybude annimmt?

Langsam bedarf es einer generellen vertraglichen Lösung des Umgangs mit sowas.

Da das von unserer Bundesregierung nicht zu erwarten ist, müssen wir uns wieder mal wehren:

http://www.avaaz.org/de/stop_cispa/?cIQlIcb

 

Grasse Sachen und der gemeine Basispirat

Pressekampagne

Ooooh, wie war die Presse nett zu uns.

Der nette kleine Exotenverein. Putzig, nerdig, ungefährlich. Dann kam Berlin, ACTA und zuletzt das Saarland.

Seit dem ist der nette kleine Exotenverein in aller Munde, in allen Medien. Piraten wohin das Auge blickt.

Die Piratenpartei ist aktuell der größte Arbeitgeber der Journalistenfreelancerszene. Wir liefern was die Meute haben will.

Darf es Protest mit schönen Bilder sein? Intime Bekenntnisse? Auffällige Kleidung? Dickbäuchige Menschen, die Laptops anstarren, ein WLAN verkabeln und dabei twittern?

Gerne! Die Piratenpartei liefert! Tagesfrisch und aktuell.

man muß nur ein paar Leuten bei Twitter folgen, die Story kommt frei Haus. Ein Segen. Wäre Berlin früher gewesen hätte vermutlich nie jemand was von Fukushima erfahren. Hups, das war jetzt etwas sarkastisch.

Aber dafür bieten wir traumhafte Arbeitsbedingungen. Jetzt fetzen die sich auch noch vor dem Bundesparteitag. Schnell noch ein paar Künstler zusammengetrommelt, damit etwas Öl ins Fewuer gegossen wird und ab gehts.

Eines schreibe ich der Piratenpartei ins Stammbuch: Wir verändern das Geschäftsmodell dieser Menschen. Vom Freelancer bis zu Bertelsmann. Das wird diese Menschen alle erst einmal Geld kosten und wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt wird verschwinden. So wie schon jetzt einige Unternehmer in der Musikindustrie. Man darf nicht vergessen: Kommerzielle „Künstler“ sind nichts anderes wie Unternehmer, denen immer weniger für das Produkt gezahlt wird. Wie da Bauern reagieren (Stichwort: Milchpreis) haben wir bereits erlebt.

Jetzt kommen Unternehmer mit Kampagnenfähigkeit und fast bankähnlichen Geldmitteln.

Wer glaubt es würde nicht bald heftig regnen, übersieht die dunklen Wolken am Horizont und die ersten Blitze vom Handelsblatt. Schaut doch nur mal an, wem die ganzen Unternehmen gehören und wer sie reguliert. Nur ein Beispiel: Die SPD ist indirekt eines der größten Verlagshäuser der Republik. Wir kosten die Macht und Geld. Warum sollten die nett zu uns sein?

Der größte Shitstorm aller Piratenzeiten wird bald kommen und unser Überleben wird zeigen, ob wir fähig sein die Republik zu verändern.

Ich bin mir sicher die Zeit danach wird anders sein. Entweder haben wir das Land nach Vorne gebracht, oder wir werden aufhören Relevant zu sein.

 

Bitte lesen und verbreiten!

Lesenswert: Offener Brief an die Contentindustrie

Kategorie: Lesenswert

Parteifeinde

Freund->Feind->Parteifreund

Diese Abstufung gab mir ein CSU-MdL (welchen Landtag verrate ich jetzt mal nicht) mit auf den politischen Weg.

Da bei den Piraten der Meinungsfindungsprozess basisdemokratisch sind und Ämter nur eine Verwaltungsfunktion haben sollte der übliche Postenschacher und Zickenkrieg bei den Piraten nicht vorkommen. Sollte!

Seit dem Erfolg von Berlin sieht das anders aus. Jetzt gibt es Benefit.

Nein, nein. Nicht was Sie denken. Kein Geld, kein Ruhm. Keinen gut bezahlten Sprecherposten bei igendwelchen Stadtwerken in Ostdeutschland. Wir sind ja nicht die Union.

Es gibt Anerkennung und Öffentlichkeit. Zwei Dinge, die Gesindel gerne scheut. Piraten aber nicht. Wer in der Öffentlichkeit steht hat Zuhörer für seine Idee. Empfänger schaffen Anhänger, Anhänger schaffen Mehrheiten für politische Ideen.

….und dann will der eine oder andere, sind wir doch mal ganz ganz offen und transparent….

…..AUCH AUF DIE TITELSEITE EINES NACHRICHTENMAGAZINS!!!!

Das ist ganz einfach – menschlich!

 

Sicherheit, Urheberrecht und Abdampfen

Immer wenn in Deutschland eine Repression gegen die Bevölkerung beschlossen werden soll wird es zwei Begriffen begründet

SICHERHEIT!

URHEBERRECHT!

Merken Sie sich das mal……

Wenn Sie sich jetzt noch die Begriffe „Alternativlos“, „aus politischen Gründen“ und „Bündnisfall“ aneignen sollten Sie bereits beginnen die Eidesformel für Minister auswendig zu lernen. Sie haben schon das Zeug dazu.

Ich würde gerne über was anderes wie Sucht schreiben, aber das Thema ist halt mal gerade die Sau, die durchs Dorf getrieben und hernach heimlich geschlachtet werden soll.

Mein heutiges Thema ist die E-Zigarette.

Das ist nichts anderes als ein Inhalator, wie ihn auch Asthmakranke nutzen. Nur ohne AOK-Design. Man steckt einen Akku in das Gerät (oder lädt ihn am USB-Port auf). Füllt eine Liquidpatrone ein und zieht. Diese Liquids bestehen aus einem Trägerstoff, Aromastoffen und Nikotin. Eine Zigarette besteht auch nicht aus anderen Dingen. Glauben Sie nicht: Klicken Sie mal. Vergessen Sie eines nicht: Raucher sind Süchtige. Süchtige können einige Dinge nicht mit Vernunft machen. Das ist ein Merkmal von Sucht. Die „Nichtraucherschutzgesetze“ komischerweise von der Ausformulierung reine Repressions- und keine Schutzgesetze, machen es Süchtigen kaum noch möglich seinen Nikotinbedarf zu decken. Wer an seinem Arbeitsplatz nicht rauchen darf hat ein Problem sein „Craving“, also den Entzugsdruck zu decken.

Die E-Zigarette ist da ein Ausweg.

Ein Ausweg, der absolut unbedenklich ist für Passivdampfer und geschlossene Räume.

Der E-Zigarettenboom war jedoch nicht im Sinne des Gesetzgebers. Einbrechende Tabaksteuereinnahmen sind ganz und gar nicht im Sinne des Gesetzgebers. An den E-Zigaretten und den Liquids gibt es für Vadderstaat nur ein wenig Mehrwertsteuer und keine 79%.

Die E-Zigarette ist pefekt für den Nichtraucherschutz. Nun sucht unsere Regierung einen Weg den Störenfried vom Markt zu verbannen. Gar nicht so einfach als EU-Mitglied. Andere Länder wollen nämlich wirklich Nichtraucherschutz und Suchtprävention. Über das Internet kommt der Raucher ganz leicht an alles was er braucht.

Nun wird noch mit Angst gearbeitet. Kein Staatsdiener, der nicht von der möglich potentiell denkbaren Eventualgefahr warnt. Schäuble und Aigner lasen bereits über Modellen brüten wie man trotz E-Zigaretten die Süchtigen weiter ausnehmen kann.

Wer sagt: Dann sollen sie es doch einfach bleiben lassen, war noch nie süchtig und auf die Meinung Ahnungsloser sollte man ohnhin nicht viel geben….

Dieses ist bereits der zweite Versuch des Kabinett Merkel, den Ausstieg aus der Sucht über Substitution zu erschweren. Als einziges (mir bekanntes) Land stellt die Bundesregierung sogennante „Kräuterretten“ unter die Tabaksteuer. Kräuterretten werden als Aufhörwillige zusammen mit Nikotinpflasern in Apotheken verkauft. Eine Schachtel stieg so von 1,30€ auf 7,50€. Auf Betreiben von Peer Steinbrück (SPD) übrigens.

Danke für die Unterstützung der Tabakindustrie!