Es bleibt schmierig

Der neue Stadtrat ist in Neu-Ulm im Amt.

Ohne auch nur einen Funken Scham (wenigstens zu heucheln) wird jetzt die Beute aufgeteilt.

Die Ämter der Bürgermeisterstellvertreter sind begehrtes Gut. Man darf mehr angenehme Sachen als der Hauptamtsinhaber, kassiert bis zu vierstellig jeden Monat (Bitte mal den Stundenlohn mitteilen), von Renomee mal abgesehen.

Ein begehrtes Pöstchen.

Statt die Geeignetsten zu nehmen, oder den Stimmenkönig, oder sich die Räte draum bewerben zu lassen, hat hinter den Kulissen ein Geschiebe abgefangen. Plötzlich wird FWG-Renegat und neu PRO-Bürger Obert rausgeholt (Viertstärkste Fraktion) und die SPD abgefunden. Damit die Mehrheit auch sicher zustandekommt wird der Minderheitsführer ebenfalls mit einem extra neu geschaffenen Posten befriedet. Ich mag Herrn Junginger, aber mag ich den Job weil ich für die Ehre würdig war, oder mag ich damit leben ihn als Schweigegeld bekommen zu haben? Gell, eine Visitenkarte mit „stellv. Bürgermeister“ ist schwer zu toppen.

Was würde ich tun?

Erstmal: Wenn ich gefragt würde – ich würde ihn sofort nehmen. Grußworte, 90. Geburtstage, Bändle durchschneiden, faßanstechen, joooooah, macht mir Freude und ich mag Jobs mit unanständig hohem Stundenlohn.

Ich würde jedoch brüskiert ablehnen, wenn die Ehre nur mit persönlichen Gegenleistungen zustande kommt.

Tja, so ist es. Deswegen bin ich auch nicht Stadtrat. Da kann man ohne Rückgrat besser vorwärts kommen. Die CSU hat immer Bedarf für junge politische Talente ohne eigene Meinung.

Jeder Stadtrat, der sich langsam fragt, ob das noch integer ist und nicht mehr mitmachen will ist bei den Piraten jederzeit willkommen. Mit und ohne Amt. Sie bekommen aber dann nur „Respekt“ und „Hochachtung“ dafür. Sie bekommen kein Geld, kein Pöstchen, keinen Titel, keine Versprechen.

Sollen Sie immer noch Interesse haben: http://piratenpartei-neu-ulm.de/mitglied-werden/
Wir garantieren Ihnen auch volle Unterstützung für die Ausübung Ihres Amtes.

Was denkst du?