Dieselgate – Wahrheit und Hintergründe

Es gibt Dinge, die sind an Erbärmlichkeit nur schwer zu überbieten sind. Das sogenannte #Dieselgate gehört dazu. Mal ein nüchterner Blick über den Ablauf der Dinge.

Der Beginn der Dinge liegt bereits Mitte des letzten Jahrtausends bei der Ölkrise. Im Zuge einer besseren Markttransparenz wurde beschlossen, daß die Konzerne den Verbrauch ihrer Fahrzeuge angeben müssen. Um die Werte vergleichbar zu machen kreierte man eine Norm. An der Norm schrieben die Konzerne fleißig mit, so hatten die Angaben nichts aber auch gar nichts mit der Realität zu tun! Die Bundesregierung „besserte“ beeinflußt vom Zeitgeist und den Lobbyisten immer wieder nach. Bis heute hat der angegebene Wert gerichtsbewiesen nichts aber auch gar nichts mit der Realität zu tun. Liegt die Wahrheit z. B. 25% über der Angabe lacht Sie der Verbraucherschutz aus, weil es der Richter im Prozeß auch tun würde. Sie müssen ein (selbst bezahltes) Gutachten vorlegen, in dem Ihr Auto in dem selben realitätsfernen Zyklus getestet wird. Hat es dann mehr als 20% Mehrverbrauch, dann erst gibt es Geld. Falls Sie keine überaufgepumpten Spezialreifen, kein 1000€-der-Liter-Spezialmotoröl und keinen Normprüfstand zu Hause haben: Ihr Pech!

Exakt genauso verhält es sich mit den Abgasen!

Die EU hat Wolkenkuckugsnormen vorgegeben und dann bei der Umsetzung geschlampt! Es gibt Modelle, die das Motorprogramm automatisch umstellen, wenn die Motorhaube geöffnet wird! Das Auto merkt, wenn ein Testlauf statt findet, der ist ja genormt…. und stellt auf sauber! Bei der (de-facto-abgeschafften) Abgassonderuntersuchung wird gar nicht mehr untersucht, es wird nur kontrolliert, ob das Auto einen Abgasfehler meldet. Wer macht sowas? Jemand, der genau weiß das er die Wahrheit nicht wissen will! Das Thema ist kein Dieselthema und auch kein deutsches Thema. Beschissen wird in unterschiedlicher Intensität bei fast allen Herstellern und der Gesetzgeber schaut weg!

Einfaches Beispiel: Euro6-Diesel haben eine sog. SCR-Abgasreinigungsanlage, die mit Harnstofflösung (Adblue) arbeitet. Wieviel Adblue man für die Abgasreinigung benötigt, lässt sich einfach berechnen. Die Größe der Adbluetanks in den Fahrzeugen ist bekannt. Die Intervalle wie lange ein Tank reicht ist auch bekannt. Jeder Ingenieur, jeder Behördenmitarbeiter, jeder Arbeiter wußte schon an den Konstruktionsplänen, daß die Adblue-Tanks zu klein sein müssen. Es stand auch im Netz. Hat es irgendjemand interessiert? Wenigstens Grüne? NEIN!

Der #Dieselgipfel ist die nächste Farce, kein Minister in einem Autoproduzenten-Land möchte einen toten Autokonzern sehen. Es hängt wirtschaftlich zu viel dran. Das wissen auch die Konzerne und tricksen weiter. Jetzt soll ein Softwareupdate helfen.

Pustekuchen!

Physik und Chemie sind unbestechlich. Jede Verbesserung der Abgaswerte führt direkt zur Verschlechterung an anderer Stelle, zum Beispiel bei Lebensdauer, Leistungsdaten oder beim Verbrauch! Der Depp ist der Kunde. Wie immer.

„Linke“, „Progressive“ und „Ökos“ überschlagen sich hysterisch mit unrealistischen Forderungen und schüren Ängste in der Bevölkerung. Die Ängste zerstören Werte von Autobesitzern.

Mal Fakten:

  • Laut Aussage eines Stuttgarter Lungenfacharztes, hatte er genau NULL Feinstaubopfer seit Bestehen seiner Praxis!
  • Sogar die Betrüger-Diesel sind noch sauberer als ihre technischen Vorgänger
  • Nie war der Individualverkehr sauberer als jetzt!
  • Stuttgart hat meist dann Feinstaubprobleme, wenn private Zusatzheizungen angeschaltet werden
  • Haben Schiffe einen Schadstoffausstoß, der gigantisch hoch ist – kümmert aber niemand
  • Kommt der Strom für das Elektroauto in unserer Region direkt vom Atomkraftwerk aus Gundremmingen!
  • Haben alle südlichen EU-Länder Kommunen mit schlechteren Feinstaubwerten und tun …. nix!

Leider können die Aktivisten und viele Medien die Fakten gar nicht ertragen, weil es dem Geschäftsmodell widerspricht.
Bereits jetzt regt sich asoziales Fascho-Gesocks im Netz und überlegt geparkte Dieselautos in Brand zu setzen. Als Zeichen gegen Umweltverschmutzung und Kapitalismus. Gehts noch? Wer sowas macht gehört in den Knast und sonst nirgends hin.

…und was jetzt? Ich habe konkrete Forderungen!

  • Die EU muss beim Thema Auto sofort für realistische Normen sorgen und diese auch durchsetzen
  • Alle Konzerne müssen die Betrugsautos kostenlos wirksam nachrüsten oder zum Neupreis zurücknehmen
  • Deutschland muß die Forschung, ähnlich den Vereinigten Staaten.steuerfrei stellen
  • Die Verbotshysterie muß aufhören
  • Haben wir nicht Gesetze gegen „Fake News“ und „Hassrede“? Gelten die nur für echte und vermeintliche Nazis?
  • Wenn man faul, gehetzt oder zu doof zum recherchieren ist: Einfach mal die Tinte halten!

 

 

Was denkst du?